© 2017 VOR-TOUR der Hoffnung  » Kontakt  » Sitemap  » Impressum
+49 (0) 171 430 26 86

Vor-Tour-der-Hoffnung 30. Juli 2017

Mit sportlichem Einsatz und viel Freude setzen sich engagierte Menschen und prominente Unterstützer für krebskranke Kinder ein. Die 22. „Vor-Tour der Hoffnung“ startet in diesem Jahr in Bingen und führt am Sonntag, 30. Juli 2017 durch Langenlonsheim über Guldental, Windesheim nach Stromberg, Waldalgesheim, Weiler zurück nach Bingen.

Dieses Jahr wird in Langenlonsheim gegen 14:22 Uhr Halt gemacht!

Grüne Shirts und rote Helme, so fährt der große Radlerpulk durch das Land. Ihre Mission: Spenden sammeln für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder. Das Konzept: Bei allen Stationen, wird eine Pause von etwa 40 Minuten gemacht. Kinder, ihre Eltern und die Sportler haben Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. In dieser Zeit werden vor allem Spenden gesammelt. Dafür rühren Organisator Jürgen Grünwald und seine Mitstreiter schon jetzt die Werbetrommel. Denn diese Treffen in den Orten wollen auch dort gut vorbereitet sein. Grünwald und die anderen Organisatoren rufen dazu auf, durch Aktionen im Vorfeld, Spenden zu generieren. Das könne ein Vereinsfest sein, ein Basar oder etwas anderes. Kinder der ortsansässigen Kitas können ein Lied einstudieren und damit die Tour unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ unterstützen.

Drei Tage treten Promis und Politiker, Sportler, Manager, Ärzte und engagierte Bürger Ende Juli sportlich in die Pedale. Die Benefizaktion bringt seit 22 Jahren Geld für krebskranke Kinder zusammen. Im vergangenen Jahr kamen an den drei Tagen insgesamt mehr als 428 000 Euro zusammen. Grünwald betont, dass die Kosten der Aktion allein von Sponsoren und den Teilnehmern selbst getragen werden, so dass es bei der Spendensumme keine Abzüge gibt. Die Spenden sollen auch den Institutionen zugutekommen, bei denen Kinder aus der Region behandelt und betreut werden.

Wie Sie helfen können:

Eigentlich lebt die „VOR-TOUR der Hoffnung“ vom Einfallsreichtum und vom Engagement all derer, die am Rande der Strecke und in den Etappenzielorten unsere Sache zu ihrer Sache machen. Vereine veranstalten Sammlungen, Belegschaften tun sich zusammen, um für die krebskranken Kinder zu spenden. Es muss gar nicht immer die große Aktion sein, um zu helfen. Viele Vereine in den Städten und Dörfern, die von der „Tour“ besucht werden, nutzen den Stopp der Hoffnungsradler, um kleine Feste zu veranstalten, auf denen dann fleißig gesammelt wird.

Die Möglichkeiten der Hilfe sind unbegrenzt!

Der Kampf gegen Krebs braucht privates Engagement: Helfen Sie durch Ihre Spende im Kampf gegen den Kinderkrebs! Weitere Informationen unter www.vortour-der-hoffnung.de

  • Die gesammelten Spenden erhalten zu 100% die Begünstigten.
  • Es gehen keine Spenden in Verwaltungskosten.
  • Die Spendenverwaltung erfolgt durch den Stadtkämmerer der Stadt Gießen.
  • Die getätigten Spenden sind zu 100% steuerabzugsfähig.
  • Ein medizinisches Kuratorium entscheidet über die Verteilung der Spenden.

Falls Sie am 30. Juli 2017 in Langenlonsheim einen Scheck oder eine gefüllte Spendendose überreichen wollen, wenden Sie sich bitte an Frau Mang von der Verbandsgemeinde Langenlonsheim unter Tel. 06704-92922 oder per E-Mail: k.mang@vglangenlonsheim.rlp.de oder kommen Sie einfach vorbei. Jeder Cent ist willkommen!

Quelle: http://www.langenlonsheim.de/vg_langenlonsheim/Aktuelles/2017/Mai/Vor-Tour-der-Hoffnung%2030.%20Juli%202017/