Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Auswahl speichernDetails einblenden Weitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Förderverein Lützelsoon erhält 15 000 Euro aus Vor-Tour der Hoffnung

Förderverein Lützelsoon erhält 15 000 Euro aus VOR-TOUR der Hoffnung

KIRN – Auch in diesem Jahr verfolgte die seit 1996 bestehende Vor-Tour der Hoffnung das Ziel, Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu sammeln. Die emotionale 19. Benefiz-Radtour endete nach großer Begeisterung in den Stopp-Orten und ungebrochener Spendebereitschaft mit einem Rekordergebnis von 281 172 Euro.

Die 19. Vor-Tour der Hoffnung endete mit einem Rekordergebnis von 281 172 Euro. Je 15 000 Euro kommen dem Förderverein Lützelsoon Hennweiler (Vorsitzender Herbert Wirzius, 5.v.re.) und dem Förderverein für leukämiekranke Kinder Mainz (Vorstand Kai Leimig, 3.v.re.) zugute.

Zur Erinnerung: Vom 3. bis 5. August ging ein 120-köpfiges Fahrerfeld auf die 277 Kilometer lange Strecke, die durch die SooNahe-Region und in die Kreise Cochem-Zell, Bernkastel-Wittlich und Vulkaneifel führte.

Jährlich fließen namhafte Beträge von den erradelten Spendengeldern in die Region. International werden die Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly and Help“ und regional neun Institutionen unterstützt. Wie schon im Vorjahr können sich auch in diesem Jahr der Förderverein Lützelsoon „Hilfe für Kinder in Not“ und der Förderverein für Tumor- und leukämiekranke Kinder in Mainz über je 15 000 Euro freuen. In einer Feierstunde im Restaurant Kyrburg durften sich nach der Scheckübergabe Herbert Wirzius aus Hennweiler und auch Kai Leimig aus Mainz für die großzügige Spende bedanken.

„Nur durch die große Begeisterung und große Spendenbereitschaft vor Ort war es möglich, eine solche Summe zu erradeln“, sagte der sichtlich erfreute Organisationsleiter Jürgen Grünwald aus Waldbreitbach. Wie jedes Jahr hätten sich wieder zahlreiche Prominente, Mitstreiter aus Politik, Wirtschaft, Sport und Showbusiness neben den vielen idealistisch gesinnten Radlern in das große Fahrerfeld eingereiht, stellte Grünwald weiter fest. „Wir radeln in der Region für die Region“, sagte Grünwald weiter. Im nächsten Jahr feiert die Vor-Tour der Hoffnung ihr 20-jähriges Bestehen. Geradelt wird dann dort, wo alles begonnen hat: Mitte August in den Landkreisen Ahrweiler und Neuwied.

Jürgen Grünwald erwähnte auch, dass die Tour der Hoffnung in den 31 Jahren ihres Bestehens über 31 Millionen Euro erradelt habe, allein 1 763 450 Euro in diesem Jahr. „Die Vor-Tour der Hoffnung ist ein starker Ast am bundesweiten Tour-der-Hoffnung-Baum“, sagte Grünwald.

Die CDU-Fraktionsvorsitzende im Mainzer Landtag, Julia Klöckner, hat als langjährige Mitfahrerin durch diese Gruppe die Freude am Rennradfahren für sich entdeckt. „Es ist ein Traum und insgesamt eine tolle Sache“, sagt sie „und nächstes Jahr wird der Urlaub so gelegt, dass ich wieder mitfahren kann“.

ANIMIEREND:
Herbert Wirzius, Vorsitzender der Soonwaldstiftung, freut die Identifikation der Bevölkerung mit dieser beeindruckenden Radtour, welche diese sehr positiv und nachhaltig zur Unterstützung animiert. Jährlich fließen namhafte Beträge von den erradelten Spendengeldern in die Region. International werden die Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly and Help“ und regional neun Institutionen unterstützt. Wie schon im Vorjahr können sich auch in diesem Jahr der Förderverein Lützelsoon „Hilfe für Kinder in Not“ und der Förderverein für Tumor- und leukämiekranke Kinder in Mainz über je 15 000 Euro freuen. In einer Feierstunde im Restaurant Kyrburg durften sich nach der Scheckübergabe Herbert Wirzius aus Hennweiler und auch Kai Leimig aus Mainz für die großzügige Spende bedanken.

Quelle: Allgemeine Zeitung – Rhein Main Presse ,10.11.2014