Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Strampeln für die Tour der Hoffnung

Strampeln für die Tour der HoffnungSinzig. Vor dem Startschuss gab es ein ungeduldiges Klingelkonzert. Dann schickte Radsportlegende Rudi Altig die 300 Teilnehmer bei „Rund ums Rheingymnasium“ am vergangenen Freitag auf die Strecke. Das Radsport-Event rund um die Sinziger Schule diente dabei dem guten Zweck. Denn die Erlöse gehen an die Tour der Hoffnung. Bunt gemischt präsentierte sich dabei das Teilnehmerfeld. Natürlich waren viele Schüler und Lehrer des Rheingymnasiums dabei, aber auch von der benachbarten Barbarossaschule gab es viele Teilnehmer. Eine kleine Delegation kam auch von der Vortour der Hoffnung, für die zudem Pressesprecher Jürgen Grünwald die Veranstaltung beobachtete. Aber auch sehr viele Sinziger Bürger hatten sich spontan Fahrrad und Helm geschnappt, um teilnehmen zu können. Für den verhinderten Schirmherrn Landrat Jürgen Pföhler war Kreisbeigeordneter Friedhelm Münch gekommen. „Der Kreis ist stolz auf euch und euer Engagement für Gleichaltrige“, gab Münch den überwiegend jungen Radlern mit auf die Strecke. Rund ein halbes Jahr Vorbereitungszeit hatten die Verbindungslehrer Rainer Stein und Sarah Henkel mit ihrem großen Helferteam von der Schülerselbstverwaltung in die Vorbereitung des Ereignisses gesteckt. Dabei ging es nicht darum, möglichst schnelle Runden zu fahren, sondern möglichst viele für den guten Zweck. Die bestens abgesicherte Rundstrecke rund um die Schule war übrigens exakt 1882 Meter lang. Bereits im Vorfeld war eifrig gesammelt worden. Niklas Stricker von der Barbarossaschule hatte persönlich 44 Sponsoren gewinnen können und vor dem Start des Rennens schon für einen Erlös von 270 Euro gesorgt. Niklas ging mit der Startnummer 260 ins Rennen. Schüler und Eltern hatten für beste Verpflegung und einen großen Organisationsstab gesorgt, der den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung garantierte. Eine Spende von 2000 Euro hatte im Vorfeld bereits der Verkehrsverbund Mittelrhein durch seinen Chef Stephan Pauly überreichen lassen. Vor allen Dingen die Vertreter der Schülervertretung wollen dafür sorgen, dass die gesamten Spendenerlöse sozusagen direkt an die Tour der Hoffnung fließen. Drei Stunden lang radelte man rund ums Rheingymnasium und hatte das Traumziel die Entfernung von 10.658 Kilometer bis zur Partnerschule in Lima zu erradeln. Nach der Veranstaltung zog Rainer Stein ein erstes ganz vorläufiges Fazit: „Wir dürften wohl einen fünfstelligen Betrag erreicht haben“, so Stein. Bis die genaue Abrechnung vorliegt, werden allerdings noch rund 14 Tage vergehen. Dann soll der Gesamtbetrag an die Tour der Hoffnung übergeben werden. Alle Teilnehmer hatten bei Rund um Rhein-Gymnasium übrigens viel Spaß und Runde um Runde wurde bei bester Stimmung erradelt. Munter weiter gespendet werden kann übrigens auf das Konto des Fördervereins IBAN: DE58577513100000509711 oder der Schülervertretung IBAN: DE66570900007125607010. Bitte Stichwort: gebundene Spende SV Rund ums RGS angeben. BL

Quelle BLICK Aktuell 17.05.2016