Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Auswahl speichernDetails einblenden Weitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Die Vor-Tour der Hoffnung legte in Bingen ein Stopp ein um Spenden für krebskranke Kinder entgegen zu nehmen.

„Ein Geschenk, wenn man gesund ist“

VOR-TOUR DER HOFFNUNG Benefiz-Radsportveranstaltung für krebskranke Kinder legt Stopp in Bingen ein

Die Vor-Tour der Hoffnung legte in Bingen ein Stopp ein um Spenden für krebskranke Kinder entgegen zu nehmen.

Schecks für den guten Zweck: Teilnehemr der „VOR-TOUR der Hoffnung“ auf dem Neff-Platz. Foto: Jochen Werner

BINGEN – Ex-Turnweltmeister Eberhard Gienger radelt genauso mit wie CDU-Landeschefin Julia Klöckner, der frühere Eiskunstlauf-Europameister Norbert Schramm, Trampolin-Olympiasiegerin Anna Dogonadze, Ex-Fußballprofi Frank Hartmann oder der frühere Zehnkampf-Weltrekordler Guido Kratschmer, Radheld Reimund Dietzen, Schwimmerin Annika Mehlhorn oder der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Edgar Steinborn. Über 120 Prominente aus Sport, Politik und Gesellschaft engagieren sich ehrenamtlich, sind auf der „Vor-Tour der Hoffnung“ zum Rheinhessen-Jubiläum unterwegs, um für krebskranke Kinder zu sammeln.

Eintrag ins Goldene Buch

In der Gensinger Nahetal-Arena beim Landhaus Sutter habe es nicht nur das Mittagessen gegeben, sondern auch einen Scheck über 2250 Euro, berichtete SPD-Staatssekretär Salvatore Barbaro vor dem Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Bingen. Auf dem Neff-Platz hatten die selbsternannten „Dampfplauderer in der Sache“, Moderatorin Heike Boomgaarden und Mainz 05-Stadionsprecher Klaus Hafner, die Menschen eingestimmt, auch unter den Radlern und bei Tour-Organisator Jürgen Grünwald für gute Laune gesorgt.

Für glänzende Augen sorgten auch die in Bingen überreichten Spendenschecks. Von insgesamt 4700 Euro berichtete Bürgermeister Ulrich Mönch, aufgeteilt auf die Firmen Löwen Entertainment (2000 Euro), AMC (1000), die Werbegemeinschaft in Verbindung mit der Stadt (1000), den Binger Anteil an der Gesamtsumme der Sparkasse Rhein-Nahe (500). Dazu kamen beim nächsten von zehn Tagesstopps im Gewerbegebiet am Ockenheimer Graben weitere 3000 Euro von Reh-Kendermann.

Die Stadt hatte sich vorbereitet, außer isotonischen Getränken standen Powerriegel, Melonenstückchen und Bananen für die Sportler bereit. „Es ist ein Geschenk, wenn man gesund ist“, stellte Mönch heraus, was allzu gern vergessen werde. Die Teilnehmer an der Benefiz-Tour leisteten hier „Entscheidendes“, so auch Grünwald: „Sie nehmen Urlaub und wollen den Schwächsten unserer Gesellschaft helfen.“

Wichtig: Niemand nimmt teil, ohne etwas mitgebracht zu haben. Der Kreuznacher Landrat Franz-Josef Diehl etwa hatte einen Scheck über 1150 Euro dabei, Christian Schulze 1000 Euro, Stahlbau Petry überreichte 500. Die bis zum Neffplatz erradelte Gesamtsumme präsentierte Grünwald: 349 115,93 Euro.

„Wir radeln in der Region für die Region“, stellte Grünwald heraus, dass auch 14 Institutionen in Rheinland-Pfalz von dem Geld profitieren werden. Personal- oder Verwaltungskosten gebe es nicht. Die Tourfahrer tragen ihre Kosten selbst.

Quelle: Allgemeine Zeitung Jochen Werner