Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
© 2018 VOR-TOUR der Hoffnung  » Kontakt  » Sitemap  » Impressum  » Datenschutz
+49 (0) 171 430 26 86

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Großartige Spendenbereitschaft zugunsten krebskranker und hilfsbedürftiger Kinder

Region. Zum 23. Mal traten vom 05. bis 07. August 2018 wieder namhafte Sportler, Politiker, Manager, Ärzte und idealistisch gesinnte Bürger kräftig in die Pedale um krebskranke und hilfsbedürftige Kinder zu unterstützen. Insgesamt 320 Kilometer galt es bei der „VOR-TOUR der Hoffnung“ in drei Tagen zu bewältigen. Nach dem Start in Biersdorf (Kreis Bitburg-Prüm) besuchten die Radler am Sonntag Bettingen, Bollendorf, Echternach (Luxemburg) und Wolsfeld, bevor es wieder zurück nach Biersdorf ging.

Montagfrüh um 08:00 Uhr startete das 150 Teilnehmer/innen umfassende Fahrerfeld wieder vom Dorint Seehotel & Resort in Biersdorf auf die 128,2 km lange Tagesetappe mit insgesamt 1.709 Höhenmetern zu den sechs geplanten Stopps in Kyllburg, Birresborn, Gerolstein, Neroth, Daun und Bettenfeld. Am Dienstag, 07. August, in führte die Schlussetappe über Gondorf (Eifelpark), Klausen, Piesport, Leiwen, Hetzerath, Föhrren, Speicher und Bitburg.

Für spektakuläre Fallschirmabsprünge sorgte am Montag und Dienstag der ehemalige Reck-Weltmeister Eberhard Gienger (MdB). Es waren drei ausgesprochen heiße Tage und insbesondere an den Steigungen floss der Schweiß bei so manchem Radler in Strömen. Jedoch sollten die VOR-TOUR Radler für ihr Engagement und Mühen belohnt werden, denn bei jedem Stopp erwartete sie grandioser Spendenregen zugunsten krebskranker und hilfsbedürftiger Kinder.

Die VOR-TOUR-Radler haben in den vergangenen Jahren insgesamt über 3,7 Millionen Euro an Spenden erradelt. Jeder Euro kommt ohne Abzüge den Kindern zugute. So hoffen die TOUR-Organisatoren auf ein ähnlich gutes Spendenergebnis wie im vergangenen Jahr, bei dem 592.731 Euro zusammen kamen. Die Chancen, den Spendenrekord zu knacken sahen am Montagabend schon vielversprechend aus. Vereine, Institutionen, Verwaltungen, Organisationen, Firmen, Einzelspender und Macher haben ihren Teil dazu beigetragen. Versorgt während der Tour mit kalten Getränken wurden die Sportler von Dauner Sprudel. REWE hat die Vitamine in Form von Äpfeln und Bananen beigesteuert. Wie hoch die Spendensumme am Ende ausgefallen ist, können wir Ihnen in der kommenden Woche sagen.

Quelle: Eifel Zeitung