Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
© 2018 VOR-TOUR der Hoffnung  » Kontakt  » Sitemap  » Impressum  » Datenschutz
+49 (0) 171 430 26 86

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Benefizaktion „Vortour der Hoffnung“ sammelt Spenden für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder.

Bild v. li. n. re.:
Ralf Pörtner, Jürgen Grünwald, Julia Klöckner Hans-Joachim Eggert, Annika Kurz und Marie-Sophie Nix (für Gewinnsparverein der Sparda Bank Südwest e.V./ Filiale Montabaur)

Prominenten Besuch erhielt heute (am 13.08.2018) die Polizeiautobahnstation Montabaur. Die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, eine von vielen prominenten Unterstützer/innen der „Vortour der Hoffnung“, nutzte einen kurzen Stopp bei der Polizeiautobahnstation Montabaur, um eine weitere Spende einzusammeln.

Hintergrund: Der stellvertretende Dienststellenleiter Hans-Joachim Eggert wird mit Ablauf des Monats September planmäßig nach über 43 Dienstjahren in den Ruhestand versetzt.

Statt einer von ihm ausgerichteten Feier auf der Dienststelle, kündigte er eine Spende für einen guten Zweck in Höhe von 1000,- € an. Ralf Pörtner, Personalrat bei der Polizeidirektion Montabaur und polizeilicher Einsatzleiter der „Vortour der Hoffnung“,  koordinierte kurzerhand die Spendenübergabe.

Besonders erfreulich: Als Hans-Joachim Eggert seine langjährige Hausbank, die Sparda Bank Südwest eG., nach einem sogenannten „Dekoscheck“ anfragte, wurde dies von dort sofort aufgenommen und umgesetzt.

Der Sparda Bank Südwest eG. ist das Engagement des „Vortour der Hoffnung“ Initiators Jürgen Grünwald und der sich einsetzenden Unterstützer bekannt und so entschloss man sich spontan, die Spendensumme aus dem Budget des Gewinnsparvereins der Sparda Band Südwest e.V. um weitere 1000,- € zu erhöhen, so dass letztendlich zusammen 2000,- € übergeben werden konnten.

Trotz sehr angespanntem Terminkalender nahm Julia Klöckner die Spende für den guten Zweck gerne entgegen. Jürgen Grünwald verdeutlichte noch einmal, dass jeder Euro wichtig und willkommen ist und man die Spenden zu 100 % an entsprechende Stellen weiterleiten wird.