Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
© 2018 VOR-TOUR der Hoffnung  » Kontakt  » Sitemap  » Impressum  » Datenschutz
+49 (0) 171 430 26 86

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Schon seit Zeiten von Ministerpräsident Kurt Beck nutzen die Benefiz-Radler der VOR-TOUR der Hoffnung dieses „Familien-Event“ um auf ihre Aktionen zu Gunsten krebskranker und hilfsbedürftiger Kinder aufmerksam zu machen.

Beim Start in Lahnstein versammelten sich 36 Teilnehmer, die vom Bürgermeister Adalbert Dornbusch herzlich begrüßt wurden.
Die TI Lahnstein mit Ihrer Geschäftsstellenleiterin Petra Bückner sorgte für die richtige Einstimmung: frisches 0,0% Bier,  Wasser, Apfelsaft, Müsli-Riegel und Bananen – Herz, was willst Du mehr??
Nachdem das Team von TV Mittelrhein die Statements von Landtags-Vize-Präsident Hans-Josef Bracht, Wissenschafts-Staatssekretär Prof. Salvatore Barbaro und Tour-Orga-Leiter Jürgen Grünwald „im Kasten“ hatten, hieß es – locker einradeln bis zum ersten Stopp im malerischen Braubach.
Der quirlige Beigeordnete R. Heeb hieß den Troß herzlich willkommen und animierte das Publikum den ein oder anderen Euro in die herumgereichten Spendendosen zu werfen.
Noch schnell ein Erinnerungsfoto mit der mäjestätischen Marksburg im Hintergrund und schon ging`s weiter.

In Kamp-Bornhofen wurden die Hoffnungsradler vom örtlichen Musikverein zünftig empfangen. Wie jedes Jahr war der Festplatz  „proppervoll“ und die Stimmung dementsprechend locker und ausgelassen.
Innenminister Roger Lewentz, der hier zu Hause ist, fand lobende Worte für die „Pedalritter“ und ging mit gutem Beispiel voran:
Ein „Scheinchen“ verschwand in der Spendendose und die Besucher zeigten sich ebenso spendenwillig. Helma Kutzner, die Vorsitzende der Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. Koblenz, berichtete von der seit vielen Jahren bestehenden Partnerschaft und der segensreichen finanziellen Unterstützung seitens der VOR-TOUR.
Danke an Helma Kutzner und Uwe Vogt für ein wieder Mal tolles Miteinander.

Auf geht`s, die Fähre nach Boppard wartet nicht. In Boppard begrüßen uns Joachim Noll (Eigner der Hebel – Schifffahrts-Linie) und seine Tochter.
Bei seinem 70. Geburtstag hatte der Schiffs-Kapitän auf Geschenke verzichtet und um Spenden für die VOR-TOUR gebeten. Er überrascht uns mit einem Scheck in Höhe von 1.250 Euro.
Danke,  danke, danke – lieber Joachim und Familie. Eine tolle Summe für die kranken Kinder.
Ab Boppard heißt es: Große Scheibe!!  Der Tross kommt ins Rollen und „ruck zuck“ sind wir in St Goar, wo die Rhein-Hunsrück-Kümmerer sich mal wieder mächtig ins Zeug gelegt haben.
Toller Info- und Verkaufsstand, Tombola, anregende Live-Musik, Kuchen ohne Ende und  leckere Bratwürstchen.
In geselliger Runde neigt sich so langsam ein interessanter, kurzweiliger Tag dem Ende entgegen.