Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen
© 2019 VOR-TOUR der Hoffnung  » Kontakt  » Sitemap  » Impressum  » Datenschutz
+49 (0) 171 430 26 86

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Benefizaktion: Scherer unterstützt VOR-TOUR mit Autos

Simmern. Die Benefizradtour „VOR-TOUR der Hoffnung“ zugunsten krebs- und leukämiekranker Kinder startet in diesem Jahr vom 11. bis 13. August in der Großregion Trier/Luxemburg/Saarland. Großzügige Unterstützung von Unternehmen der Region, von Privatpersonen und Veranstaltern von Aktionen und Festen bringen der Aktion jedes Jahr stattliche Spendensummen ein. Das Simmerner Autohaus Scherer beteiligt sich diesmal sogar mit Sachleistungen.

Zum einen gibt es ein Auto zu gewinnen. Ein Skoda Citigo im Wert von 12.020 Euro wird unter allen Spendern verlost, die in diesem Jahr dazu beitragen, dass die VOR-TOUR der Hoffnung wieder einen großen Spendenbetrag zusammenbekommt. Jeder Spender erhält ein Los für das Auto, wie HansJosef Bracht ausführte. Hinzu kommt außerdem ein Leihwagen von Skoda, den das Unternehmen Scherer den Organisatoren der VOR-TOUR zur Verfügung stellt. Das Auto wird bei zahlreichen Aktionen, bei denen die Benefizradler und die sogenannten mmerer im Laufe des Jahres auftreten und um Spenden werben, zum Einsatz kommen. Ein Dienstwagen für die gute Sache sozusagen. Bei der Präsentation in der SchererFirmenzentrale in Simmern betonte der geschäftsführende Gesellschafter Christian Scherer die „wirklich gute Sache, die wir gern unterstützen“. Die „Tour der Hoffnungsowie die VOR-TOUR werden von Skoda unterstützt. „Ich hoffe, dass möglichst viel Geld in die Spendenkasse kommt“, sagte Scherer.

Landtagsvizepräsident Hans-Josef Bracht, der der VOR-TOUR der Hoffnungseit vielen Jahren verbunden ist, als Aktiver und als Spendensammler, freute sich bei der Präsentation im Autohaus, viele seiner Mitstreiter sowie einige prominente Zugpferde der Aktion begrüßen zu können, die der Cheforganisator der VOR-TOUR der Hoffnung, Jürgen Grünwald, vorstellte. r Stabhochspringerin Carolin Hingst, Fußballer Gerry Schonevilla und Skater Michael Puderbach ist die Teilnahme an der Benefiztour eine Herzensangelegenheit. Die Sportler leisten gern ihren Beitrag dazu, damit es Menschen besser geht, die es etwas schlechter haben als wir“, sagte Hingst. Im Jahr 2018 konnten die Radler und Kümmerer der VOR-TOUR der Hoffnungeinmal mehr ihre Spendensumme des vorvergangenen Jahres toppen. Satte 612.558,95 Euro verteilten die Ehrenamtler im November vergangenen Jahres im Interimsplenarsaal in der Steinhalle des Landesmuseums in Mainz an insgesamt 21 Einrichtungen wie Kliniken, Vereine, Selbsthilfegruppen oder Stiftungen. DiVOR-TOUR ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte, die Lob, Anerkennung und Wertschätzung verdient hat, sagte Hendrik Hering, Landtagspräsident und Gastgeber der Spendenübergabe, mit Blick auf das Engagement und die Rekord summe. Der Westerwälder selbst engagiert sich genauso wie sein Hunsrücker Kollege Hans Jeset Bracht und andere prominente Politiker im Land für die VOR-TOUR und tritt alljährlich kräftig in die Pedale.

Quelle: Rhein-Hunsrück-Zeitung Ausgabe 17.05.2019
Von unserem Redaktionsleiter Thomas Torkler