Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Kinder helfen Kinder in Hermeskeil

Spaß, Sprünge und große Spendenfreude bei der VOR-TOUR

Die Vor-Tour der Hoffnung rollte am Montag weiter durch die Region Trier. Nach dem gelungenen Start am Sonntag vor der Porta Nigra und dem Prolog durchs Moseltal hat es die Strecke am zweiten der drei Tourtage in sich. Die 160 Radfahrer, darunter einige frühere Spitzensportler und Prominente aus Politik und Gesellschaft, steuern am Montag den Hochwald an. Ihr Ziel sind mehrere Stopp-Orte, wo sie unterwegs Schecks mit in den Dörfern gesammelten Spenden für kranke und hilfsbedürftige Kinder entgegennehmen.

Nach dem ersten Halt am Morgen am Konzer Rathausplatz, wo rund 18 000 Euro aufs Spendenkonto hinzukommen, geht es einige Hundert Höhenmeter hinauf nach Kell am See. Die erste große Herausforderung für die Benefizradler. „Das war schon anstrengend. Vielleicht hätte ich ein bisschen mehr trainieren müssen“, stellt Tour-Teilnehmer Christian Baldauf, CDU-Fraktionschef im Mainzer Landtag, fest, als die Radler vor dem historischen Bahnhof einfahren. Begrüßt werden sie von Trommelschlägen der Gruppe Ogulogundo – was so viel heißt wie „Ich wünsche dir Wohlergehen“. Ein passender Willkommensgruß nach der anstrengenden Anfahrt.

In viele Einzelaktionen wurden in Kell am See Spenden gesammeltZur Stärkung gibt es für die Radfahrer Currywurst und kalte Getränke. Auf der Bühne werden dann die Spendenschecks überreicht. Das ganze Jahr über wurde bei verschiedenen Gelegenheiten gesammelt. So hat die Frauengemeinschaft St. Nikolaus aus Greimerath den Erlös ihres Osterbasars gespendet, der Karnevalsverein aus Mandern die Eintrittsgelder der Kinderkappensitzung. Das Resultat: insgesamt 7800 Euro aus Kell und Umgebung.

„Es ist toll, dass wir es jedes Jahr schaffen, noch mal etwas mehr Menschen für die gute Sache zu begeistern“, freut sich Vor-Tour Schirmherrin und Ex-Biathletin Petra Behle. Und die Stimmung, sagt sie, die sei automatisch gut, egal, wo der Tross anhalte. Wie zum Beweis schnappt sich Sänger Darius Zander das Mikrofon und singt den Popsong „80 000 Millionen“. Die etwa 100 Zuhörer am alten Bahnhof schwenken begeistert die Arme und stimmen beim Refrain mit ein. Zander gehört zu den „Vor-Tour“-Neulingen in diesem Jahr. Er war 2016 Kandidat bei der Fernseh-Castingshow „The Voice of Germany“.

Heike Boomgarden engagiert sich beriets seit Jahren für die VOR-TOURVon Kell am See geht es weiter nach Hermeskeil zum Neuen Markt. Die steile Trierer Straße fordert den Radfahrern noch einmal alles ab. Laura Lahm, der deutschen Weinprinzessin 2017/18, bleibt der Anstieg diesmal erspart. Sie fährt im Auto voraus, weil sie die Moderation der Scheckübergaben übernimmt. „Es macht aber auch viel Spaß, im Feld mitzufahren“, sagt sie. „Und bei so steilen Bergen kommt sofort eine helfende Hand und schiebt dich an, wenn du es allein nicht schaffst.“