Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Auswahl speichernDetails einblenden Weitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Die VOR-TOUR der Hoffnung rollt schon im 25. Jahr

Im ersten Dämmerschoppen der Buga-Freunde Koblenz, stellten Hans-Josef Bracht, Mitglied des Landtages und Jürgen Grünwald, Organisationsleiter der Radrundfahrt, die Vor-Tour der Hoffnung vor.

Rund 60 Vereinsmitglieder trafen sich im Hotel Mercure. Sie freute sehr, dass die Botschafterin der Benefiz-Radveranstaltung, Heike Boomgaarden, bei dem vereinsinternen Termin mit von der Partie war. Sie stellte die von ihr initiierten Aktion „Hoffnung pflanzen“ vor. Es ist ihr eine Herzensangelegenheit mit der Anpflanzung von Bäumen, eine gesunde und lebenswerte Zukunft für alle Kinder aktiv mit zu gestalten und gleichzeitig die Vour-Tour der Hoffnung zu unterstützen.

Die Vor-Tour der Hoffnung rollt nun schon im 25. Jahr. Vom Startpunkt in Köln geht es in diesem Jahr über Stationen in Nordrhein-Westfalen durch das nördliche Rheinland-Pfalz. Frei nach dem Motto: „Radeln in der Region für die Region“. Die Benefiz-Radler treten jedes Jahr drei Tage kräftig in die Pedale, um Spenden zur Unterstützung von krebskranken, hilfsbedürftigen und notleidenden Kinder zu sammeln. Sehr viele Städte und Gemeinden, Institutionen, Firmen, Vereine und Organisatoren ließen dieses Radfahr-Event in zweieinhalb Jahrzehnten zu einer Erfolgsgeschichte werden.

Am 10. und 11. August ist die zu Gast in Koblenz. Die BUGA-Freunde Koblenz werden bei den Terminen gerne im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützen.

Quelle: Rhein-Zeitung, 09.03.2020