Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie hier

Alle akzeptieren Auswahl akzeptieren Details einblenden Weitere Informationen

Die Benefiz-Radtour in Rheinland-Pfalz

Mit Sport Gutes tun für kranke Kinder

Kümmerer rund um die VOR-TOUR der Hoffnung machen mit Spende von € 7.500 Mut auf mehr

 

Heimbach-Weis/Bendorf. Zum vierten Mal fand auf der Golfanlage des Golfclub Rhein-Wied in Heimbach-Weis die „Charity-Golf-Trophy zugunsten der VOR-TOUR der Hoffnung“ statt. „Golfen, Gutes tun uns Spaß haben“, das war die Überschrift der Aktion, an der auch VOR-TOUR-Kümmerer Volker Gelhard aus Bendorf-Sayn wieder mal nicht ganz unbeteiligt war. Die Kommentare der 88 teilnehmenden Golfer waren: „Es war wunderbar“, „Das macht Freude, dabei zu sein“.

Bundesweit wird für Kinder mit Krebs und Leukämie hier Geld gesammelt. In Rheinland-Pfalz setzen sich die „Kümmerer“ für bedürftige Kinder besonders ein. Dabei werden die Golfbahnen auf dem Golfplatz für einen Spendenbetrag „angemietet“ der zu 100% an die VOR-TOUR geht.

Die meisten Projekte für die gute Sache sind in diesem Jahr leider Corona zum Opfer gefallen, das Turnier konnte aber stattfinden. Darüber sind die Kümmerer und der Golfclub sehr froh, insbesondere im fünfundzwanzigsten Jubiläumsjahr der VOR-TOUR.

„Es war für uns besonders wichtig, dass die VOR-TOUR-Familie einmal mehr zusammenhält und aktiv bleibt“, so Jürgen Grünwald, Vorsitzender der VOR-TOUR der Hoffnung. Über 7.500 Euro kamen am Schluss als wunderbare Spendensumme zusammen. „Sport treiben und damit noch Gutes tun“, so fassten es die verantwortlichen des GC Rhein-Wied und die Golferinnen und Golfer zusammen, „wunderbar war es!“. Ein größeres Lob können die „Kümmerer“ doch kaum bekommen. Danke an alle die sich in den Dienst der guten Sache stellen.